Donnerstag, 20 Oktober 2022 16:18

Sex-Tipps für Abwechslung im Bett

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
ansprechende Dessous ansprechende Dessous pixabay

Früher oder später trifft die Monotonie im Bett vermutlich jedes Paar. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber oft ist es der Alltag, der immer mehr in den Vordergrund rückt.

Man ist mehr Geschäftspartner, als Beziehungspartner und es werden Dinge besprochen, wer wann die Kinder wohin fährt, welche Anschaffungen anstehen und um, wie viel teurer wieder alles geworden ist. Im besten Falle bleibt ein wöchentlicher Sex-Abend, bei dem die gleiche Routine so schnell wie möglich abgearbeitet wird, wenn es überhaupt noch zum Sex kommt. Das muss aber nicht der Fall sein, denn selbst nach vielen gemeinsamen Jahren können Paare Sex auf völlig neue Art und Weise und noch viel intimer erleben als zum Beginn der Beziehung.

Zeit nehmen

Ein häufiges Problem, warum sich die Routine einschleicht, ist, dass es zu wenig Zeit für Zweisamkeit gibt. Anstatt etwas Neues zu probieren, wird auf Altbewährtes zurückgegriffen, wo jeder Handgriff und jede Bewegung sitzt. Zwar spricht nichts dagegen, aber selbst Schokolade kann langweilig werden, wenn sie jeden Tag gegessen wird.

Paare sollten sich hier bewusst Zeit füreinander nehmen. Vielen gelingt dies jedoch nur, wenn sie aus ihrer gewohnten Umgebung rauskommen. Ein Pärchen-Urlaub ist eine hervorragende Möglichkeit Zweisamkeit auf eine neue Art zu entdecken und zu leben.

Mühe geben

Auch wenn die Beziehung schon lange hält, aber viele können sich noch gut an den Beginn erinnern. Da wurde der Bauch noch eingezogen, wenn man sich nackt sah und es war egal, wenn die Unterwäsche etwas kniff, die Hauptsache war, sie sah sexy aus. Diese Bemühungen schlafen im Laufe der Zeit ein, denn man lernt den Partner immer besser kennen. Dies ist zwar gut, hat aber auch den Nachteil, dass man sich weniger Mühe gibt.

Eine Möglichkeit wieder mehr Schwung ins Liebesleben zu bringen sind ansprechende Dessous. Sich bewusst für den Partner schön zu machen und ihm oder ihr gefallen zu wollen ist ein großes Kompliment. Es bestätigt, dass selbst nach Jahren die Liebe zueinander groß ist, wenn sie sich auch über die Jahre verändern kann.

Neues probieren

Kaum ein Mensch ist frei von erotischen Fantasien. Nur wenige trauen sich, diese Fantasien auszusprechen oder gar auszuleben. Zwar ist nicht jede Fantasie dazu geeignet sie auszuleben oder trifft auch den Geschmack des Partners, viele Paare wären aber überrascht, wenn sie ihre Wünsche und Fantasien offen aussprechen würden, denn nicht selten träumen beide davon einmal etwas Neues zu probieren.

Bereits das Teilen einer Fantasie kann ein Paar näherbringen. Wird eine Fantasie ausgelebt, sollte nicht immer gleich aufs Ganze gegangen werden. Paare sollten sich langsam an neue Stellungen und Praktiken heranwagen, um einmal zu testen, ob es ihnen überhaupt gefällt. Oft wirkt in der Fantasie etwas deutlich besser und erregender, als es dann in der Praxis wirklich ist.

Erotik statt Sex

Viele Paare, die wissen, was dem anderen im Bett gefällt, arbeiten sehr zielgerichtet auf einen Orgasmus hin. Was dabei auf der Strecke bleibt, ist die Erotik. Paare sollten hier wieder einen Schritt zurück gegen und nicht den Orgasmus oder den Akt selbst als Ziel von Zweisamkeit stellen. Paare die mehr Abwechslung im Bett möchten, sollten wieder mehr auf Erotik setzen. Viele sind überrascht, dass der Partner bei einer erotischen Massage zum Höhepunkt kommt, ohne tatsächlich die Geschlechtsorgane zu stimulieren. Erotik kann oft wirkungsvoller und inniger sein als der tatsächliche Akt selbst, vor allem dann, wenn die Person wieder in ihrer Gesamtheit wahrgenommen wird.