Montag, 27 Mai 2024 16:21

Geheime Steuertipps, die kaum jemand kennt

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Steuerberater Ludwigshafen Steuerberater Ludwigshafen pixabay

Steuern zahlen ist eine Pflicht, die niemandem Freude bereitet. Doch viele Menschen verschenken Geld, indem sie ihre Steuererklärung nicht optimal nutzen oder diese sogar ganz ignorieren. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, legal Steuern zu sparen, die weit über die bekannten Pauschbeträge und Werbungskosten hinausgehen. Dieser Artikel offenbart Tipps und Kniffe, die in der Allgemeinheit kaum bekannt sind.

Steuererklärungen strategisch angehen

Einige Berufsgruppen können spezielle Pauschalen geltend machen, die häufig übersehen werden. Beispielsweise können Lehrer Kosten für Fachliteratur direkt von der Steuer absetzen. Viele Arbeitnehmer nutzen diese Option nicht, da sie ihre Ausgaben nicht systematisch dokumentieren. Effizientes Belegmanagement über das ganze Jahr hinweg kann hier bereits zu signifikanten Ersparnissen führen. Es lohnt sich, alle berufsbedingten Ausgaben konsequent zu erfassen und bei der Steuererklärung anzugeben.

Mitarbeiter, die regelmäßig von zu Hause arbeiten, können unter Umständen ein häusliches Arbeitszimmer absetzen. Dies gilt auch, wenn der Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stellt. Hier ist eine genaue Prüfung der Voraussetzungen ratsam, da die Regeln hierfür strikt sind. Ein Steuerberater Ludwigshafen hilft bei Unsicherheiten weiter und erledigt auf Wunsch sogar die komplette Bearbeitung. Das lohnt sich vor allem für Familien und diejenigen, die viele verschiedene Einnahmen und Ausgaben (etwa durch einen Ausbau) haben.

Denn, auch die Absetzbarkeit von haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen wird oft nicht voll ausgeschöpft. Bis zu 20% der Kosten für solche Dienste können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, was zu einer erheblichen Minderung führen kann. Zu diesen Dienstleistungen zählen beispielsweise Gartenarbeiten, Reinigungsarbeiten oder auch Reparaturen im und am Haus.

Tipp - Bei Sonderausgaben gibt es noch mehr Spielraum

Nicht zuletzt sollten Steuerzahler die Möglichkeiten von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen nicht außer Acht lassen. Diese können erheblich zur Steuerersparnis beitragen, insbesondere wenn unvorhergesehene Kosten, wie Krankheitskosten, entstehen, die nicht von der Krankenversicherung übernommen werden.

Keine Steuererklärung abgeben-  Experten raten davon ab

Interessanterweise geben viele Menschen in Deutschland keine Steuererklärung ab. Sie argumentieren oft, dass sie nicht genug verdienen, um Steuern zahlen zu müssen oder glauben irrtümlich, keine Steuern zahlen zu müssen. Doch gerade für geringverdienende Arbeitnehmer lohnt sich die Abgabe der Steuererklärung meist besonders. Oft haben sie Anspruch auf eine Steuerrückerstattung aufgrund zu viel gezahlter Lohnsteuer oder können profitieren, indem sie außergewöhnliche Belastungen geltend machen.

Ein weiterer häufig unbeachteter Aspekt ist die Möglichkeit, Steuervorauszahlungen anzupassen. Selbstständige und Freiberufler, deren Einkommen Schwankungen unterliegt, können ihre Vorauszahlungen entsprechend ihrem tatsächlichen Einkommen anpassen lassen. Dadurch vermeiden sie einerseits hohe Nachzahlungen und andererseits finanzielle Engpässe durch zu hohe Vorauszahlungen.

Diese Stichtage sind wichtig

Normalerweise ist der 31. Juli des Folgejahres der Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung durch Privatpersonen. Dieses Datum gilt, wenn die Steuererklärung eigenständig, also ohne die Hilfe eines Steuerberaters, erstellt wird. Steuerberater und Lohnsteuerhilfevereine haben für die von ihnen betreuten Steuererklärungen eine verlängerte Frist, die häufig bis zum letzten Tag des Februars des übernächsten Jahres reicht. 

Neuerungen im Steuerrecht können die Fristen beeinflussen. Daher ist es ratsam, sich über aktuelle Änderungen zu informieren, die durch das Bundesfinanzministerium oder die jeweiligen Finanzämter bekannt gegeben werden. Abgabetermine können unter bestimmten Umständen individuell angepasst werden, wenn beispielsweise persönliche oder wirtschaftliche Schwierigkeiten vorliegen. In solchen Fällen ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Finanzamt ratsam, um mögliche Lösungen zu besprechen.