Donnerstag, 09 September 2021 09:48

Was sind die Ursachen für Scheidentrockenheit und wie kann man ihr vorbeugen?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
gelber Ausfluss gelber Ausfluss pixabay

Scheidentrockenheit, die bei manchen Frauen auftritt, ist ein physiologisches Problem, wirkt sich jedoch auf die weibliche Psyche aus. Es tritt häufig bei Frauen während der Menopause auf.

 

Ursachen und Symptome von Scheidentrockenheit

Obwohl diese gesundheitliche Komplikation hauptsächlich mit der Menopause verbunden ist, kann sie bei Frauen jeden Alters auftreten. Scheidentrockenheit ist mit einem verringerten Östrogenspiegel, dem weiblichen Geschlechtshormon, verbunden. Sobald es weniger produziert wird, regeneriert sich die Scheidenwand nicht wie benötigt, beginnt dünner zu werden und verliert ihre Fähigkeit, sich zu befeuchten. Als Folge tritt dann Scheidentrockenheit auf.

Bei jüngeren Frauen kann Scheidentrockenheit während der sexuellen Erregung als Folge von Unruhe, Stress, Krankheit oder mangelnder Erregung auftreten.

Die Hauptsymptome sind Juckreiz, Schmerzen und Brennen, sowohl in Ruhe als auch beim Geschlechtsverkehr. Östrogenhaltige Präparate können helfen. Dies sind Vaginalsalben oder Cremes. Bei anhaltenden Beschwerden ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der die notwendige Behandlung verschreibt.

Scheidentrockenheit kann aber auch durch unsachgemäße Intimhygiene verursacht werden. Geeignete Produkte bietet die Marke GYNELLA®.

Andere Gesundheitsbeschwerden des Intimbereichs

Sehr oft haben Frauen mit Ausfluss zu kämpfen. Es kann ein gelber Ausfluss oder ein anders gefärbter Ausfluss sein. Die Ursache können Hefepilze der Gattung candida albicans sein. Diese sind unter normalen Bedingungen ungefährlich. Sobald sie sich jedoch vermehren, gibt es ein Problem in Form von Ausfluss, Brennen, Jucken und Schmerzen im Intimbereich. Grund für die Hefevermehrung ist eine ungeeignete Ernährung mit einem hohen Gehalt an Zucker, Weißmehl und Hefe, mangelnde Ruhe und Schlaf und enge Kleidung aus künstlichen Materialien. Ungeeignete Kleidung fördert Wärme und Feuchtigkeit, eine Umgebung, die Hefepilze lieben. Ihre Nahrung ist dann Zucker.

Mehr in dieser Kategorie: « Keinen Mundgeruch mehr das hilft