Dienstag, 27 Juli 2021 15:23

5 Dinge, die diejenigen, die Bitcoin noch nicht verwendet haben, über Kryptowährung wissen müssen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
thebitcoinera thebitcoinera pixabay

Es gibt zwei Arten von Menschen auf der Welt: Bitcoiner und "No-Coiner".

No-Coiner Holen Sie sich keine Bitcoins, denn um sie zu verstehen, müssen Sie sie besitzen und verwenden. Es ist noch besser, es zu minen, um den mentalen Sprung zu machen.

Für mich war es Mining, wie mein altes 1060-Notebook abbauen konnte, und so schaltete ich die Nicehash-Software ein und es sagte mir, dass ich es schaffen würde 1,50 Dollar pro Tag in Bitcoin dafür, dass ich einfach nur ich und mein altes Notebook bin und so freundlich war, die Software auszuführen. Nicht, dass ich irgendjemand war, der irgendwelche privaten Informationen preisgab. Sie wollten nicht, dass ich mich registriere, sie wollten keinen Identitätsnachweis, meine E-Mail oder mein Handy. Sie wollten nicht auf mein Mikrofon hören wie Microsoft und ein paar andere mit ihren "flauschigen" Wolken, die beten, um mein "egoistisches Datenbuch" auszubeuten, sie wollten nur meine Hash-Adresse. Seitdem ist die Möglichkeit des Bitcoin-Handels aufgetaucht, mehr Details hier https://thebitcoinera.io/.

In diesem Moment wurde ich von sehr skeptisch zu einer totalen Konversion.

Mein Computer bezahlte mich endlich für nichts. „Ich habe zu Hause mit meinem Computer Geld verdient“, so wie es die Betrüger in den 25 Jahren, in denen ich online war, versprochen hatten. Der Moment war gekommen, in dem ich dafür bezahlt werden würde, dass ich nur existierte und einen Computer besaß. Die Thermodynamik von Geld und Ökonomie hatte sich umgekehrt, und Geld würde eher von der Welt zu mir fließen als von mir. Existenz war jetzt ein Vermögenswert, keine Belastung.

Es ist eine Erleuchtung der Bitcoiner.

Aber ohne einen solchen Moment kommen den "No-Coinern" diese fünf Fragen in den Sinn " und hier sind die Antworten.

1.Bitcoin wird durch nichts gedeckt, wie kann es einen Wert haben?

Nationale Währungen werden durch nichts als ein Versprechen gestützt, weshalb Währungen wie der Dollar, das Pfund, ganz zu schweigen von Währungen wie der Lira , Peseta und Reichsmark haben in den letzten 100 Jahren 95 % oder mehr ihres Wertes verloren. Die Unterstützung erfolgt durch Vertrauen, das bei Fiat-Währungen im Allgemeinen hoch ist und auch bei Nutzern von Kryptowährungen hoch ist. Krypto hat Vertrauensstärken und -schwächen, aber letztendlich hat sich Bitcoin als genauso gutes und in vielen Fällen besseres Geld als "Fiat" erwiesen, wenn es um Transaktionen geht, und letztendlich wird Geld durch seine Fähigkeit zur Transaktion gedeckt.

  1. Ist Kryptowährung nicht nur eine Möglichkeit für Kriminelle und Terroristen, Transaktionen zu tätigen?

Es wird lange, lange dauern, bis sich Kryptowährungen neben dem Transaktionsvolumen von Bargeld überhaupt registrieren. Neunzig Prozent der Dollarnoten sind positiv auf Kokain getestet, daher ist es irgendwie strittig, dass gelegentliche Banditen Kryptowährung verwenden, um ihre schmutzigen Geschäfte zu erledigen. Die meisten Kryptowährungen, und wahrscheinlich alle, sind tatsächlich besser nachvollziehbar als Bargeldtransaktionen und viele ehrliche Leute werden sagen, dass dies ein Nachteil für Bitcoin ist schändliche Wege. So funktioniert neue Technologie, die erste Kohorte der Anwender sind die Opportunisten und nicht alle von ihnen sind nette Leute. Dann kommt der Mainstream.

  1. Ist Bitcoin nicht eine Blase?

Ja, das war es. Ja wird es sein. Dotcom-Unternehmen haben eine Blase geschaffen, die platzt und jetzt die Welt regiert.Bubbles haben einen schlechten Ruf, weil sie viele gierige Menschen zum Weinen bringen, aber auch riesige Industrien hinter sich lassen. Holland produziert heutzutage 2 Milliarden US-Dollar an Tulpen pro Jahr, sodass selbst die Mutter aller Finanzblasen eine Branche hinter sich gelassen hat, die 300 Jahre später immer noch am Leben ist.

  1. Bitcoin ist ein Ponzi

Nein, ist es nicht. Ein Ponzi-Schema ist ein Finanzkartentrick, bei dem den Leuten Renditen versprochen werden, manchmal wie Madoffs Fonds, nicht einmal massive. Diese Renditen werden aus Neugeldern ausgezahlt, die von neuen Anlegern in den Fonds einfließen, nicht aus angelegten Geldern. Die Rentensysteme des Westens sind Ponzi-Systeme, vielleicht auch deine, und witzigerweise schmelzen sie vor deinen Augen dahin. (Abgesehen davon, wer wird dafür zur Rechenschaft gezogen?) Bitcoin ist lediglich eine Währung, mit der Sie kaufen, halten oder Geschäfte tätigen. Es hat keine inhärente Rendite über ein nicht erkennbares Potenzial für Kapitalgewinne, die auf der Nachfrage nach Transaktion oder Verwendung als Wertaufbewahrungsmittel basieren.

  1. Bitcoin ist nur eine Modeerscheinung.

Bitcoin ist nur eine Anwendung der neuen revolutionären Technologie, die allgemein als "Blockchain" bezeichnet wird. Blockchain ist "Dreifachbuchhaltung". man braucht Buchhaltung, und die Leute kamen damit ein paar tausend Jahre lang gut zurecht. Ein großer Durchbruch in der Buchhaltung war die doppelte Buchführung, die eine wichtige Grundlage für die Explosion der spätmittelalterlichen Wirtschaft darstellte. Die „dreifache Buchführung“ ist der nächste Schritt für die Wirtschaftswissenschaften; es bringt Buchhaltung, Ressourcenallokation und Wert auf eine höhere Ebene.

Die antike Welt = Tontafeln und einfache Buchführung

Die moderne Welt = doppelte Buchführung 

Die Zukunft = Triple-Entry-Buchhaltung

Blockchain ist daher ein großer Schritt für die Wirtschaft und Kryptowährung ist der Treibstoff dafür.

Also sind Bitcoin und Blockchain die Zukunft des Geldes, und während die doppelten Buchführungstypen die Vorstellung vielleicht nicht mögen, dass sie serviert werden, ist die dreifache Buchführung die Welle der Zukunft. Ich gebe es zu, zu sagen, „Blockchain und Bitcoin ist die Welle der Zukunft“ klingt so viel besser, aber wenn die Semantik vielleicht neu gefasst werden kann, könnten die No-Coiner ihre Offenbarung haben.

Mehr in dieser Kategorie: « Wie Sachwerte Ihr Vermögen sichern